Marc-Antoine Barrois

Marc-Antoine Barrois - Ganymede

Bisch, Quentin
Größen & Preise
Eau de Parfum 100 ML (100 ML = 165,00 €)
Lieferbar in 1-3 Tagen
165,00 €
Mandarine, Safran
Veilchen, Osmanthus
Hölzer, Immortelle (Italienische Strohblume)

Marc-Antoine Barrois - Ganymede

Das Parfum einer traumartigen Wirklichkeit
B683 und Ganymede. Zwei rätselhafte Wörter, zwei Namen von Parfums, die imaginäre Welten eröffnen. In wenigen Buchstaben in duftende Spuren verwandelt, zwei Bruchstücke des Universums, die von Inspirationen und dem Streben zweier Köpfe erzählen, vom Parfümeur Quentin Bisch und dem Modeschöpfer Marc-Antoine Barrois.

B683, das erste Parfum des Hauses Marc-Antoine Barrois wurde 2016 veröffentlicht und war eine Einladung, das kreative Universum des französischen Modeschöpfers zu entdecken sowie seinen imaginären Planeten. Die authentische Eleganz war von Souvenirs geprägt wie das süße und intensive Leder eines wunderschönen Aktenkoffers und eine Schreibtischunterlage, die von der Patina der Zeit gezeichnet ist, oder der warme und holzige Duft einladender Häuser und Familienspaziergänge in der Natur.

Für dieses neue Werk ist das Reiseziel woanders. Die beiden Künstler träumten sich einen neuen Planeten und kreierten eine elegante und unerwartete Harmonie im Zeichen eines Quartetts aus Mandarine, Veilchen, Immortelle und Wildleder: Ganymed, der felsige Mond Jupiters wurde 1610 von Galileo entdeckt, ist sowohl leuchtend als auch mit Salzwasserozeanen bedeckt. Er erhielt seinen Namen aus der griechischen Mythologie: ein junger Mann, Ganymed, wurde von den Göttern entführt, die so von seiner Schönheit entzückt waren, dass sie ihm die Unsterblichkeit anboten.

Ganymede wurde vom Parfümeur Quentin Bisch komponiert und macht erneut Gebrauch von wildledrigen Noten, die schon B683 zu einem wunderbaren Klassiker machten. Dieses Mal jedoch, machten sich die Künstler frei von traditionellen Vorgaben, um uns an einen anderen Ort zu bringen, hin zu einer leuchtenden und fließenden Eleganz. Die Ledernoten werden weicher, gewinnnen an Leichtigkeit und Sanftheit in Zusammenspiel mit dem Duft des Veilchens. Der Mandarinenduft bringt seine ganze Lebendigkeit und säuerliche Essenz hinein. Letztere verleiht dem Duft von Beginn an Tiefe. Die Immortelle ist das Gegenstück und steigert die Duftharmonie mit ihrem zweiseitigen Duft, der manchmal mineralisch, manchmal salzig ist.

Die ganze Komposition spielt mit Kontrasten und Gegensätzen. Die Noten antworten einander in ständigem Gespräch und zeichnen eine neue Duftkarte auf die Haut, auf das Revers einer Kaschmirjacke oder genau neben die Knöpfe der Ärmel, auf das Handgelenk. Wenn man alles auf ein Bild reduzieren könnte, wäre es ein Kompass: Norden für die spritzige Lebendigkeit der Mandarine, auf die der Süden mit der Immortelle antworten und diesen Duftrahmen unterstreichen würde, die Dichte der Wildledernoten im Westen würde die subtile und zarte Blumigkeit des Veilchen im Osten ausbalancieren. Das sind die vier Richtungen der Parfumreise zu einer neuen imaginären Welt und zu neuen Codes der Eleganz.

„Wenn B683 von einem Souvenir inspiriert war, stammt Ganymede von der Vorstellung einer neuen Eleganz, die zeitlos und fließend ist.“

Hier ist eine Mandarine,
lebhaft und sauer, voller:
Jugend und Kraft.
Und hier kommt das Veilchen,
anziehend und anspruchsvoll,
mit Wildlederakzenten,
für Chic und Eleganz.
Und diese Immortellenblüte, salzig,
die durch den ganzen Duft hinweg spielt,
so wie die ersehnte Haut der Liebenden,
wie ein erträumtes Souvenir,
einer wehenden Meeresbrise,
am Rande Jupiters.“

Ganymede ist nicht nur ein Parfum mit einem guten Duft, der auf der Haut lange anhält und eine verlockende Spur hinterlässt. Es ist auch ein gutes Parfum. Seine natürliche Stabilität erlaubte es uns, auf Butylhydroxytoluol (BHT) zu verzichten. BHT ist oft kritisiert worden und wird immer noch häufig als Konservierungsmittel für Parfums und Kosmetik eingesetzt. Die Wahl vieler natürlicher Essenzen und die Entscheidung, die Parfumkonzentration auf 25 % zu bringen, verleiht ihm einen schönen hellen goldenen Schimmer. Die Farbe kann sich über die Zeit entwickeln, aber benötigt keinen Farbstoff oder UV-Schutzmittel. Wir wollen den Einsatz von chemischen Stoffen verringern, die im Verdacht stehen, unserer Gesundheit zu schaden, wir haben die Komposition dieses zweiten Parfums vereinfacht, um nur Parfumkonzentrat in denaturiertem Alkohol zu verwenden.

Marc-Antoine Barrois
Marc-Antoine Barrois ist ein französischer Modeschöpfer. Er stammt aus Nordfrankreich, aus einer Familie, die sich einen Namen in der Textilbranche gemacht hatte. Von klein auf war er von der Eleganz seines Großvaters fasziniert, die ihn dazu brachte, nach der Kunst des einfachen Luxus zu streben, ohne Großtuerei, aber sicherlich mit Finesse. Nachdem er durch sein Studium der Textiltechnik alles über Muster, das Schneiden und Nähen gelernt hatte, entwarf er 2006 seine erste Kollektion in Lille. Sein Erfolg führte Marc-Antoine Barrois zu einer Zusammenarbeit mit Dominique Sirop, Jean-Paul Gaultier und Jean-Claude Jitrois, bevor er sein eigenes Maison de Couture für Herren eröffnete. Er bot Herren all das, was Damen bereits in der Haute Couture hatten. Marc-Antoine Barrois entwirft einzigartige Anzüge, Smokings und Jacken für Kunden, die nach Exklusivität suchen.

Die erste Marc-Antoine-Barrois-Boutique eröffnete 2013 in der Rue de Budapest in Paris und bietet in Paris hergestellte Schmuckkollektionen und Accessoires neben Maßbekleidung. Als Herzstück des kreativen Prozesses definiert er seine Welt als eine neue Konstellation, die handgefertigten Luxus an einen Ort trägt, wo Service und Herzlichkeit vorherrschen.
© Aus Liebe zum Duft (hb)

Unsere Empfehlungen